Pressearchiv

Anschluss an regionales Nahwärmenetz: Zumtobel Group leistet aktiven Beitrag zur CO2-Reduktion
11.04.2019
  • Nachhaltige Energienutzung am Standort in Dornbirn durch Nahwärme
  • 1.707 Tonnen CO2-Einsparung jährlich
  • Altholz-Paletten werden in Energie-Kreislauf gebracht

Dornbirn, Österreich – Seit Anfang des Jahres deckt die Zumtobel Group am Standort Schweizerstrasse in Dornbirn den größten Teil ihres Wärmebedarfes mit Nahwärme aus Biomasse und leistet somit einen positiven Beitrag zur regionalen CO2-Reduktion.

„Der Anschluss an das regionale Nahwärmenetz ist für uns ein weiteres Bekenntnis zu klimaneutraler Energienutzung und gleichzeitig ein aktiver Beitrag zur regionalen Nachhaltigkeit als auch Wertschöpfung. Wir decken damit 100% des Raumwärmebedarf unseres Standortes in der Schweizerstrasse ab. In Abhängigkeit des regionalen Klimas entspricht dies einem Energiebedarf von bis zu 7 GWh pro Jahr“, so Mario Wintschnig, CSR-Verantwortlicher der Zumtobel Group.

1.707 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr
Ausgehend von einem Wärmebedarf eines durchschnittlichen Einfamilienhauses in Vorarlberg von 15.000 kWh/Jahr entsprechen die zitierten 7 GWh/Jahr der Zumtobel Group einem Jahreswärmebedarf von rund 467 Einfamilienhäusern. Daraus ergibt sich eine klima- bzw. verbrauchsbedingte CO2-Einsparung von 1.707 Tonnen pro Jahr. Die Berechnung der CO2-Einsparung basiert auf der vom österreichischen Umweltbundesamt veröffentlichten CO2-Belastung von 2,75 kg/m³ und einer Energiedichte von 11,28 kWh/m³ laut den Vorarlberger Kraftwerken.

Altholz-Paletten in Energie-Kreislauf gebracht
Das Zumtobel-Werk in Dornbirn beliefert den Betreiber des Nahwärmenetzes mit jährlich 200 Tonnen Holz aus Einweg- und Defektpaletten. Dies entspricht einer Energiemenge von ca. 800 MWh pro Jahr, gleichzustellen mit etwa 80.000 m³ Erdgas bzw. 80.000 Liter Heizöl. Der Energiequellen-Mix der biogenen Nahwärme besteht aus 50 Prozent regionalem Waldhackgut, 30 Prozent Sägenebenprodukten und 20 Prozent Altholz, zu denen das Palettenholz der Zumtobel Group zählt. Zur Wahrung der Ausfallssicherung im Zumtobel-Werk bleibt aktuell ein Erdgaskessel in Verwendung.

Zumtobel Group als Ökoprofitbetrieb
Für ihre umweltschonende Produktion am Standort Dornbirn ist die Zumtobel Group im Mai 2018 bereits zum 24. Mal in Folge mit der Vorarlberger „Ökoprofit“-Umweltauszeichnung zertifiziert worden. Das belegt die stetige Bemühung des Unternehmens, einen aktiven Beitrag zur regionalen Nachhaltigkeit zu leisten. Mit dem Anschluss an das regionale Nahwärmenetz setzt die Zumtobel Group erneut ein Zeichen im Sinne einer positiven regionalen Entwicklung.


Pressekontakt
Marina Konrad-Märk
Head of Corporate Communications
Tel. +43 (0) 5572 509-575
marina.konrad-maerk@zumtobelgroup.com




Artikel teilen




Downloads

Seit Anfang des Jahres deckt die Zumtobel Group am Standort Schweizerstrasse in Dornbirn den größten Teil ihres Wärmebedarfes mit Nahwärme aus Biomasse.
Seit Anfang des Jahres deckt die Zumtobel Group am Standort Schweizerstrasse in Dornbirn den größten Teil ihres Wärmebedarfes mit Nahwärme aus Biomasse.
schließen
weiter
|
zurück
Zur Download-Liste hinzufügen