Pressearchiv

Zumtobel Group Strategie: Fokus als Schlüssel zum Erfolg / Rückkehr in die Gewinnzone im Q1 2018/19
04.09.2018
Highlights Q1 2018/19
• Maßnahmen zur Stabilisierung zeigen positive Wirkung
• Deutlicher Rückgang bei Vertriebs- und Verwaltungskosten
• Positives Periodenergebnis von 2,8 Mio. EUR
• Komponenten-Geschäft (Tridonic) weist nach zehn Quartalen erstmals wieder Umsatzwachstum auf

Strategie & Ausblick
• Fokus als Kern der neuen Unternehmensstrategie
• Zielsetzung: Marktführer in allen Zielmärkten und –anwendungen zu werden
• Fünf strategische Eckpfeiler: Fokusmärkte & -anwendungen, Operative & Prozess Exzellenz, Komponenten, unikale Marken, Services & schlüsselfertige Lösungen
• Mittelfristziel für GJ 2020/21: ~ 6 % EBIT-Marge

Dornbirn, Österreich – Der internationale Lichtkonzern Zumtobel Group kehrt mit dem 1. Quartal 2018/19 wieder in die Gewinnzone zurück:

„Die Ergebnisse des ersten Quartals unseres aktuellen Geschäftsjahres 2018/19 zeigen, dass die Zumtobel Group die richtigen strategischen Schritte setzt, um das Geschäft zu stabilisieren und die Leuchtkraft zurückzubringen. Erstmals seit drei Quartalen verzeichnen wir trotz anhaltend intensivem Preiswettbewerb wieder einen Gewinn. Grund dafür sind insbesondere die im Frühjahr vom neuen Vorstandsteam eingeleiteten Effizienz- und Einsparmaßnahmen, die zu einer deutlichen Verbesserung in der Kostenstruktur geführt haben“, so Alfred Felder, CEO Zumtobel Group.

Rückgang beim Gruppenumsatz, erfreuliches Wachstum im Komponentenbereich
Der Gruppenumsatz im ersten Quartal beläuft sich auf 293,1 Mio. EUR (- 7,6 % bzw. währungsbereinigt -5,6 % im Vergleich zum Vorjahrsquartal). Grund für den Rückgang ist das herausfordernde Branchenumfeld, ein intensiver Preiswettbewerb sowie deutlich weniger Umsätze in dem für die Zumtobel Group wichtigsten Absatzmarkt Großbritannien (- 22 %).
Erfreulich ist die Entwicklung im Komponentenbereich. Erstmals nach zehn Quartalen konnte der Umsatz im 1. Quartal 2018/19 gegenüber dem Vorjahr mit einem Plus von 0,6 % (währungsbereinigt
+ 3,2 %) leicht gesteigert werden. Die starke Nachfrage nach intelligenten LED-Komponenten der Tridonic konnte das zurückgehende Geschäft mit konventionellen elektronischen Vorschaltgeräten überkompensieren.

Einsparmaßnahmen zeigen Wirkung: positives Periodenergebnis
Die vom neuen Vorstandsteam im Frühjahr 2018 eingeleiteten Maßnahmen zur Stabilisierung des Geschäfts resultierten im 1. Quartal 2018/19 zur einer deutlichen Verbesserung der Kostenbasis in den Bereichen Vertrieb und Verwaltung. Die Kostenreduktion ist insbesondere auf eine Verschlankung des Management Teams sowie striktes Kostenmanagement zurückzuführen.
Vor diesem Hintergrund erzielte die Zumtobel Group im Q1 2018/19 ein bereinigtes Gruppen-EBIT von 10,0 Mio. EUR (Vorjahr 18,2 Mio. EUR). Die Einsparmaßnahmen reduzierten dabei die Fixkosten und führten zu einem wieder klar positivem Periodenergebnis von 2,8 Mio. EUR (Vorjahr 9,7 Mio. EUR).

Zumtobel Group Strategie: Fokus als zentraler Leitsatz für Neupositionierung

CEO Alfred Felder
zur neuen Zumtobel Group Strategie:

„Das 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 hat uns gezeigt, dass wir wieder auf dem richtigen Kurs sind. Dies ist aber erst der Anfang eines stabilen Fundaments für zukünftiges profitables Wachstum. Mit unserer neuen Strategie haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Marktführer in unseren Zielmärkten und -anwendungen zu werden. Um dies zu erreichen, werden wir uns wieder verstärkt auf unsere Kernkompetenzen konzentrieren. Der Schlüssel für unsere Neuausrichtung lautet: Fokus.“

Die Zumtobel Group Strategie umfasst fünf strategische Eckpfeiler, die sich alle vom Kern der Strategie „Fokus“ ableiten:

Fokusmärkte & -anwendungen: Wir werden uns auf unsere Zielmärkte sowie nachhaltig, profitable Anwendungen konzentrieren. Für das Leuchtensegment liegt der Schwerpunkt auf Europa, im Komponentensegment sehen wir im globalen Markt unser Wachstum.
Operative & Prozess-Exzellenz: Im Sinne unseres Lean Management Ansatzes werden wir weiter auf eine Verbesserung unserer Kostenbasis in allen Bereichen (Produktion, Verwaltung, Vertrieb) setzen. Darunter verstehen wir auch das Vorantreiben der Digitalisierung sämtlicher Geschäftsprozesse.
Komponenten: Wir glauben an das nahtlose Zusammenspiel von Komponenten und Leuchten als Treiber der Digitalisierung. Daher ist Tridonic ein integraler Bestandteil der Zumtobel Group.
Unikale Marken: Mit den Kernmarken Zumtobel, Thorn und Tridonic haben wir drei starke Marken im Konzern. Im Leuchtensegment werden wir uns mit einer dualen Markenstrategie (Zumtobel und Thorn) und einem klar differenzierten Portfolio erfolgreich am Markt positionieren.
Services & schlüsselfertige Lösungen: Services & schlüsselfertige Lösungen sind ein integraler Bestandteil für das Leuchten- und Komponentensegment der Zumtobel Group und ein wichtiger Treiber für zukünftiges Wachstum. Innovation findet sich in allen unseren Produkten, Technologien, Services und Geschäftsprozessen wieder.

Mittelfristziel GJ 2020/2021
Mit der neuen Strategie ist es das klare Ziel der Zumtobel Group, nachhaltigen Mehrwert für sämtliche Stakeholder (Aktionäre, Kunden, Mitarbeiter) zu generieren. Mittelfristig hat sich das Unternehmen eine EBIT-Marge von circa 6 % bis zum Geschäftsjahr 2020/2021 zum Ziel gesetzt.

Ausblick GJ 2018/19
Der Vorstand der Zumtobel Group sieht das Geschäftsjahr 2018/19 als Übergangsjahr und bestätigt den Ausblick. In Anbetracht der herausfordernden Marktbedingungen geht das Unternehmen im ersten Halbjahr von Umsatzrückgängen aus. Für das Gesamtjahr 2018/19 ist es das Ziel, beim bereinigten Gruppen-EBIT gegenüber dem Vorjahr (GJ 2017/18: 19,7 Mio. EUR) eine leichte Verbesserung zu erzielen.

Pressekontakt
Marina Konrad-Märk
Head of Corporate Communications
+43 (0) 664 80892 2690
marina.konrad-maerk@zumtobelgroup.com

Kontakt Investor Relations
Harald Albrecht
VP Investor Relations
+43 5572 5091125
harald.albrecht@zumtobelgroup.com




Artikel teilen




Downloads

schließen
weiter
|
zurück
Zur Download-Liste hinzufügen