Pressearchiv

Bessere Lichtqualität und Energieeffizienz: Stiftung FARO schließt Servicevertrag mit der Zumtobel Group
19.09.2016
  • Energie- und Wartungskosten um 75 Prozent reduziert
  • Garantierte Beleuchtungsstärke für optimale Arbeitsplatzbedingungen

Dornbirn, Österreich – Die Stiftung FARO mit Sitz in Windisch, Schweiz, setzt auf die Zumtobel Group als Lichtpartner. Mit dem Umzug in neue Räumlichkeiten hat FARO einen NOW!-Servicevertrag abgeschlossen und die Beleuchtung ihrer Werkstätten in Sachen Lichtqualität und Energieeffizienz damit entscheidend verbessert. Der über fünf Jahre laufende Vertrag mit der Zumtobel Group garantiert der Stiftung das passende Lichtniveau für eine normgerechte Arbeitsplatzbeleuchtung, regelmäßige Inspektion der LED-Leuchten, Garantie- und Serviceleistungen wie Montage der neuen und Entsorgung der alten Beleuchtung. Gleichzeitig reduzieren sich die Energie- und Wartungskosten für die gemeinnützige Stiftung um 75 Prozent.

„Für uns ist das Servicemodell der Zumtobel Group eine spannende Sache: es schont Investitionskosten, erhöht die Energieeffizienz und bringt uns vor allem gutes Licht. Arbeitsplatzergonomie und Beleuchtung haben für Menschen mit Behinderungen einen hohen Stellenwert. Die gute Zusammenarbeit mit der Zumtobel Group hat den Schritt zu neuem Licht für uns einfacher gemacht. Ich war besonders angetan, dass ein großer Konzern für den Kunden vor Ort so viel bewegt“, sagt Dani Hohler, Geschäftsführer der Stiftung FARO.

FARO begleitet und beschäftigt erwachsene Menschen mit kognitiven und psychischen Beeinträchtigungen, die je nach Interessen und Fähigkeiten zwischen einem Arbeitsplatz in einem Atelier, einer Werkstatt oder einer Cafeteria wählen können. Im Juni dieses Jahres ist die Stiftung in neue Räumlichkeiten in Windisch eingezogen. Am 23. September 2016 feiern die Werkstätten dort feierliche Eröffnung. Nach der Bewertung der bestehenden Beleuchtung am neuen Standort entschied sich FARO aufgrund der Wirtschaftlichkeit und der Qualität für einen NOW!-Vertrag. Knapp fünf Wochen nach Vertragsunterzeichnung erfolgte bereits die Abnahme der neuen LED-Beleuchtung. Das Lichtbandsystem TECTON von Zumtobel sowie die Thorn-Leuchte Poppack sorgen am Firmensitz der Stiftung nun für eine deutliche Verbesserung des Lichtniveaus und für die Einhaltung von Arbeitsplatznormen.

„Wir freuen uns, dass wir die Stiftung FARO bei der Verbesserung der Beleuchtung in den Werkstätten unterstützen konnten. Das Licht an Arbeitsplätzen trägt entscheidend zur Gesundheit, Zufriedenheit und Leistung von Mitarbeitern bei. Mit dem garantierten Lichtniveau und den Serviceleistungen im NOW!-Vertrag kann sich FARO auf ein gutes Licht zu monatlichen Raten verlassen. Unsere Kunden haben somit mehr Kapazität und Mittel, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren“, sagt Roland Iseli, vom NOW! Team in der Schweiz.


Pressekontakt
Simone Deitmer
Head of Corporate Communications
Tel. +43-(0)5572 509-575
simone.deitmer@zumtobelgroup.com

 

 




Artikel teilen




Downloads

Das Atelier der Stiftung FARO ermöglicht Menschen mit Beeinträchtigungen kreativen Tätigkeiten auszuüben.
Das Atelier der Stiftung FARO ermöglicht Menschen mit Beeinträchtigungen kreativen Tätigkeiten auszuüben.
Das Lichtbandsystem TECTON schafft eine normgerechte Arbeitsplatzbeleuchtung.
Das Lichtbandsystem TECTON schafft eine normgerechte Arbeitsplatzbeleuchtung.
Knapp fünf Wochen nach Unterzeichnung des NOW! Vertrages war die Lichtlösung bereits installiert.
Knapp fünf Wochen nach Unterzeichnung des NOW! Vertrages war die Lichtlösung bereits installiert.
Das Licht an Arbeitsplätzen trägt entscheidend zur Gesundheit, Zufriedenheit und Leistung von Mitarbeitern bei.
Das Licht an Arbeitsplätzen trägt entscheidend zur Gesundheit, Zufriedenheit und Leistung von Mitarbeitern bei.
schließen
weiter
|
zurück
Zur Download-Liste hinzufügen