Pressearchiv

Bericht zum 3. Quartal der Zumtobel Group AG (Mai 2015 bis Jänner 2016): Lichtkonzern zeigt im 3. Quartal leichte Umsatz- und Ergebnisverbesserung
02.03.2016
  • Konzernumsatz steigt um 4,9% auf 1.009,9 Mio EUR
  • LED-Anteil am Umsatz steigt auf 62,9%
  • Ber. EBIT mit 47,8 Mio EUR noch hinter Vorjahr (51,5 Mio EUR), aber erneute Ergebnisverbesserung im 3. Quartal
  • Periodenergebnis mit 29,2 Mio EUR deutlich über Vorjahr (15,4 Mio EUR)
  • Vorstand bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr

Dornbirn, Austria – Nach einem verhaltenen Start in das Geschäftsjahr 2015/16 konnte der internationale Lichtkonzern Zumtobel Group sein operatives Geschäft im Jahresverlauf weiter verbessern. Beim Umsatz weist der Konzern nach den ersten neun Monaten in Summe ein leichtes Wachstum aus, während beim bereinigten operativen Ergebnis noch ein Rückstand zum Vorjahr auszuweisen ist, der jedoch von Quartal zu Quartal verringert werden konnte.

So erreichte die Zumtobel Group in den ersten neun Monaten ein Umsatzwachstum von 4,9% auf nun 1.009,9 Mio EUR (Vorjahr: 962,8 Mio EUR). Die Umsatzentwicklung wurde durch positive Währungseffekte unterstützt. Bereinigt um diese Effekte lag das Wachstum bei 1,2%. Im dritten Quartal allein betrachtet (Oktober bis Jänner) stieg der Umsatz um 2,8% (währungsbereinigt plus 0,4%) auf 307,9 Mio EUR. Weiterhin ungebrochen ist der Trend zu energieeffizienten LED-Produkten – der LED-Anteil am Umsatz erhöhte sich im Jahresvergleich von 47,4% auf nun 62,9%.

Erfreuliche Entwicklung im Komponentengeschäft, verhaltene Dynamik bei den Leuchten
In der Betrachtung nach Geschäftssegmenten ist eine unterschiedliche Entwicklung zu verzeichnen: Weiterhin sehr erfreulich verlief im Berichtszeitraum das Komponentengeschäft (Marke Tridonic). Der Segmentumsatz stieg in den ersten neun Monaten um 7,9% (währungsbereinigt plus 5,1%) auf 311,8 Mio EUR (VJ 289,0 Mio EUR). Die Verlangsamung im dritten Quartal (plus 4,0%) ist insbesondere auf die entgangenen Umsatzbeiträge aus dem sog. „Signage“-Geschäfts zurückzuführen, das mit Wirkung zum 30. November an das US-amerikanische Unternehmen AgiLight verkauft wurde. Insgesamt etwas verhaltener war die Entwicklung im Lighting Segment (Marken Thorn, Zumtobel, acdc, Reiss). Hier stiegen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten um 5,2% (währungsbereinigt plus 1,5%) auf 762,7 Mio EUR (VJ 724,8 Mio EUR). Im dritten Quartal (plus 3,5%) haben sich neben der weiterhin andauernden Marktschwäche in Frankreich, Australien und China auch Projektverzögerungen im Mittleren Osten negativ auf die Umsatzdynamik ausgewirkt.

Operatives Ergebnis im 3. Quartal besser, Periodenergebnis deutlich über Vorjahr
Das operative Ergebnis (bereinigtes EBIT) verbesserte sich im dritten Quartal mit 5,5 Mio EUR um 29,1% gegenüber dem Vorjahr (4,3 Mio EUR). Über die ersten neun Monate ist jedoch nach dem schwachen ersten Quartal ein Rückgang beim operativen Ergebnis von 51,5 Mio EUR auf nun 47,8 Mio EUR zu verzeichnen. Dies entspricht einer Umsatzrendite (ber. EBIT-Marge) von 4,7% (VJ: 5,3%). Der Rückgang im operativen Ergebnis ist insbesondere auf deutlich höhere Entwicklungsaufwendungen zur Stärkung der Innovationskraft der Zumtobel Group und ihrer Marken (plus 9,0 Mio EUR) zurückzuführen. Darüber hinaus wurde das operative Ergebnis im Berichtszeitraum durch anhaltenden Preisdruck, negative Währungseffekte (USD/CHF) sowie Verzögerungen bei den prognostizierten Kosteneinsparungen aus der Werksrestrukturierung belastet. Demgegenüber sind in den Vertriebskosten die positiven Effekte aus den umfangreichen Einsparmaßnahmen im Jahresverlauf deutlich erkennbar. Das Periodenergebnis erhöhte sich aufgrund deutlich geringerer negativer Sondereffekte sowie des verbesserten Finanzergebnisses um 89,1% auf 29,2 Mio EUR gegenüber 15,4 Mio EUR im Vorjahr. Dies ergibt ein Ergebnis je Aktie von 0,68 EUR (VJ: 0,36 EUR).

„Der Technologiewandel der Lichtindustrie geht nun in eine zweite, entscheidende Phase: Nach dem Wandel von konventionellen Leuchtmitteln zu LED geht es nun um die intelligente Vernetzung der Lichtinfrastruktur mit dem Internet und damit verbunden ganz neuen Möglichkeiten für unsere Kunden. Wir investieren gezielt in die Innovationskraft der Zumtobel Group und die Neuausrichtung unseres Geschäftsmodells in Richtung innovative Dienstleistungen. Gleichzeitig gilt es, das Unternehmen effizient aufzustellen, Synergien in Entwicklung, Vertrieb und Einkauf konsequent zu nutzen und unser Produktionsnetzwerk global wettbewerbsfähig zu machen. Diese beiden Themen – Innovationskraft und Kosteneffizienz – stehen im absoluten Fokus des Vorstands,“ so CEO Ulrich Schumacher.

Mitarbeiterstand bei 6.860 Vollzeitkräften
Der Mitarbeiterstand war mit 6.860 Vollzeitkräften inklusive Leiharbeiter, ohne Lehrlinge zum Stichtag am 31.01.2016 unter dem Stand des Vorjahresstichtags (7.091 Mitarbeiter). So war der Mitarbeiterstand den Werken und im Vertrieb durch Restrukturierungsmaßnahmen bzw. Verkäufe rückläufig. Ebenso ist ein Rückgang bei den Leiharbeitern zu verzeichnen. Dem stand ein Aufbau durch die Übernahme von 118 Mitarbeitern der im September akquirierten Marke acdc gegenüber.
In Österreich wuchs der Mitarbeiterstand gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum um 3,5% auf 2.331 Vollzeitkräfte, am Standort Vorarlberg um 3,9% auf 2.042 Mitarbeiter. Grund dafür ist u.a. die Eingliederung von Mitarbeitern im Bereich der IT-Infrastruktur, die zuvor bei einem externen Dienstleister beschäftigt waren.

Ausblick: Vorstand bestätigt Umsatz- und Ergebnisziele für das Gesamtjahr 2015/16
Der Vorstand hält an seiner Zielsetzung für das Geschäftsjahr 2015/16 fest, gegenüber dem Vorjahr ein Umsatzwachstum von rund 5% und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBIT) von 70 bis 80 Mio EUR (GJ 2014/15: 66,5 Mio EUR) zu erzielen. Mit Blick auf die strategische Entwicklung der Zumtobel Group setzt der Vorstand weiterhin konsequent auf einen markenübergreifenden Vertrieb im Leuchtengeschäft, die Anpassung der Werkskapazitäten, sowie die konzernweite Bündelung der Einkaufsaktivitäten. Dies sind die zentralen Säulen für eine nachhaltige Steigerung von Umsatz und Profitabilität. Ergänzend dazu evaluiert die Zumtobel Group zusätzliche Optimierungsmöglichkeiten in den Strukturkosten.


Pressekontakt
Astrid Kühn-Ulrich
VP Global Communications
Tel. +43-(0)5572 509-1570
astrid.kuehn@zumtobelgroup.com

Kontakt Investor Relations
Harald Albrecht
VP Investor Relations
Tel. +43-(0)5572 509-1125
harald.albrecht@zumtobelgroup.com




Artikel teilen




Downloads

schließen
weiter
|
zurück
Zur Download-Liste hinzufügen