Investor News

Ad-hoc Meldung: Zwischenbericht (Mai – Oktober 2012) der Zumtobel AG
05.12.2012
Dornbirn / Österreich – Die Zumtobel Gruppe verzeichnete im ersten Halbjahr 2012/13 einen Umsatz von 658,1 Mio EUR (VJ: 666,8 Mio EUR). Dies entspricht einem leichten Rückgang von 1,3% im Vergleich zu dem konjunkturell noch guten ersten Halbjahr des Vorjahres.

Die Entwicklung in den Segmenten verläuft im Berichtszeitraum weiterhin sehr unterschiedlich. Der Umsatz im Lighting Segment (Zumtobel / Thorn) wurde im Berichtszeitraum um 1,7% auf 497,1 Mio EUR (VJ: 488,8 Mio EUR) gesteigert. Beide Leuchtenmarken konnten damit ihren leichten Wachstumstrend fortsetzen. Im Vergleich nach Quartalen ist allerdings eine Abschwächung des Wachstums festzustellen, die auf eine weitere Verschlechterung des Konjunkturumfelds insbesondere in den europäischen Kernmärkten zurückzuführen ist. Das Components Segment (Tridonic / Ledon) weist hingegen mit einem Umsatz von 198,7 Mio EUR ein Minus von 9,0% gegenüber dem noch starken Vorjahreszeitraum (218,5 Mio EUR) aus. Im zweiten Quartal ist eine leichte Umsatzsteigerung gegenüber den drei Vorquartalen zu beobachten.

Der Technologiewandel hin zu LED ist weiterhin ungebrochen: Mit einem Wachstum von 59,8% auf nun 131,9 Mio EUR vergrößerte sich der LED-Anteil am Konzernumsatz deutlich von 12,3% im Vorjahreszeitraum auf 20,0% im ersten Halbjahr 2012/13.

Erwartungsgemäß haben sich die Belastungen aus dem Technologiewandel, wie etwa höhere Entwicklungsaufwendungen (plus 7,5 Mio EUR) und eine derzeit noch geringere Profitabilität bei LEDProdukten, sowie die konjunkturbedingte Unterauslastung im Components Segment im ersten Halbjahr 2012/13 in einem Rückgang des bereinigten Gruppen-EBIT auf 32,7 Mio EUR (VJ: 43,6 Mio EUR) niedergeschlagen. Die bereinigte EBIT-Marge erreichte auf Gruppenebene im Berichtszeitraum 5,0% (VJ: 6,5%). Das Periodenergebnis belief sich auf 19,8 Mio EUR. Dies entspricht einem Rückgang von 42,3% im Vergleich zu 34,3 Mio EUR im Vorjahreszeitraum.

Beim Working Capital und dem Free Cashflow lassen sich im Berichtszeitraum Verbesserungen feststellen. Im Vergleich zum 31. Oktober 2011 reduzierte sich der Working Capital-Bestand von 21,9% auf 19,0% des rollierenden Zwölfmonatsumsatzes. Dies führte zu einem deutlich positiven Free Cashflow in Höhe von 10,5 Mio EUR (Vorjahr minus 21,6 Mio EUR).

Die Qualität der Bilanzstruktur ist nahezu unverändert. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich leicht von 35,8% am 30. April 2012 auf nun 36,9%. Die Nettoverbindlichkeiten sanken seit Beginn des Geschäftsjahres um 2,2 Mio EUR auf 139,2 Mio EUR (Vorjahr 188,6 Mio EUR), so dass sich der Verschuldungsgrad (Gearing) – als Quotient von Nettoverbindlichkeiten zum Eigenkapital – gegenüber dem Bilanzstichtag am 30.04.2012 von 38,2% auf 36,2% verbesserte.

Die zunehmend schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen, insbesondere in Europa, werden die Zumtobel Gruppe auch in den kommenden Quartalen begleiten. Die geringe Visibilität und in Verbindung damit auch eine weiter zunehmende Planungsunsicherheit erschweren eine konkrete Prognose für das Geschäftsjahr 2012/13. Angesichts des schwierigen Marktumfelds setzt die Zumtobel Gruppe auf eine zeitnahe Optimierung ihrer Strukturen. Dazu wurden bereits im ersten Halbjahr verschiedenste Maßnahmen eingeleitet, weitere personelle und strukturelle Anpassungen werden in Abhängigkeit von der konjunkturellen Entwicklung folgen. Vor diesem Hintergrund hält der Vorstand an der bereits kommunizierten Zielsetzung für das Gesamtjahr fest, gegenüber dem Vorjahr eine Verbesserung beim Gruppenumsatz (2011/12: 1.280,3 Mio EUR) und der bereinigten EBITMarge (2011/12: 2,7%) erzielen zu können.

 

Pressekontakt
Astrid Kühn-Ulrich
Head of Corp. Communications
Tel. +43-(0)5572 509-1570
astrid.kuehn@zumtobel.com


Kontakt Investor Relations
Harald Albrecht
Head of Investor Relations
Tel. +43-(0)5572 509-1125
harald.albrecht@zumtobel.com




Artikel teilen