Archiv News Nachhaltigkeit

Zumtobel Group Award 2012: Sieger stehen fest
05.07.2012
  • MASS Design Group (USA) gewinnt in der Kategorie „Gebaute Umwelt“ mit dem Projekt „Butaro Hospital“ in Ruanda
  • Atelier d’architecture autogérée (Frankreich) gewinnt in der Kategorie „Forschung & Initiative“ mit dem Projekt „R-URBAN“ in Paris
  • Jury vergibt Nominierung für weitere acht Projekte
  • Feierliche Preisverleihung im November 2012 in Berlin

Dornbirn: Der diesjährige Zumtobel Group Award geht an ein zukunftsweisendes Krankenhausprojekt in Ruanda und an ein ganzheitliches Forschungsprojekt in einem sozialen Brennpunkt in Paris. Die internationale Jury des im Jahr 2007 initiierten Architekturpreises zur Förderung von Nachhaltigkeit und Menschlichkeit in der gebauten Umwelt würdigte in beiden Fällen die konzeptionelle Stärke, die hohe Relevanz, die konsequente Einbindung der Bevölkerung sowie den Modellcharakter beider Projekte.

“Mit ihrer diesjährigen Entscheidung unterstreicht die Jury, dass es insbesondere eines ganzheitlichen Ansatzes bedarf, um nachhaltige Verbesserungen in der gebauten Umwelt zu erreichen. Es freut uns besonders, dass in diesem Jahr junge, engagierte Architekturbüros den Preis erhalten, die Lösungsansätze für soziale und ökologische Fragen sowohl in der industrialisierten Welt als auch in Entwicklungsländern aufzeigen“, so Harald Sommerer, CEO der Zumtobel Group und selbst Mitglied der achtköpfigen Jury.

„Butaro Hospital“: eine innovative, kosteneffiziente Technologie- und Designstrategie
In der Kategorie „Gebaute Umwelt“ wird das US-amerikanische, gemeinnützige Architekturbüro „MASS Design Group“ für das Projekt „Butaro Hospital“ mit dem Zumtobel Group Award ausgezeichnet. Im Auftrag des ruandischen Gesundheitsministeriums setzte die MASS Design Group auf einen multidisziplinären Ansatz, um im Rahmen des Designprozesses zentrale Gesundheitsfragen zu adressieren, insbesondere den Schutz vor Krankenhausinfektionen. Im Rahmen ihrer ganzheitlichen Architekturstrategie berücksichtigten die Architekten das Layout der Gebäude, die Bewegungsmuster der Patienten und Angestellten und vor allem die maximale Nutzung natürlicher Belüftung. Im Rahmen des Bauprozesses wurde die lokale Bevölkerung einbezogen und ausgebildet.

„Das Projekt hat eine hohe Relevanz, da es sich als Lösungsansatz auf ähnliche Regionen mit limitierten Möglichkeiten und hohen Infektionsrisiken übertragen lässt. Die Architekten haben es geschafft, für eine verarmte Region eine Brücke zu innovativen Technologien und guter Gesundheitsversorgung zu schlagen. Bemerkenswert ist auch die herausragende Qualität der Gebäude, die ausschließlich mit lokalen Arbeitskräften errichtet wurden,“ so die Jury. Die Auszeichnung in dieser Kategorie ist mit 80.000 EUR dotiert.

In der Kategorie „Gebaute Umwelt“ zeichnete die Jury weitere vier Projekte mit einer Nominierung aus: Shanghai Houtan Park (China), ein städtisches Renaturierungsprojekt am Ufer des Huangpu Flusses (Turenscape Architecture); Treehouses Bebelallee (Deutschland), ein Sanierungs- und Nachverdich-tungsprojekt für eine Wohnsiedlung der 50er Jahre (blauraum Architekten); Media-ICT Building (Spanien), ein Bürogebäude, das sich durch wegweisende Architektur und innovative Technologienutzung auszeichnet (Enric Ruiz Geli / Cloud 9) sowie die Maria Grazia Cutuli Grundschule in Afghanistan (2A+P/A, IaN+, ma0, Mario Cutuli).

R-URBAN: in kleinen Schritte die großen Themen tatsächlich angehen
Der Preis in der Kategorie „Forschung & Initiative“ geht an das französische Architekturbüro „atelier d’architecture autogérée“ (AAA) für das ganzheitliche Forschungsprojekt „R-URBAN“ in dem Vorort Colombes, einem sozialen Brennpunkt im Großraum Paris. Das Projekt beschäftigt sich sowohl mit ökologischen Themen wie Wiederverwertung von Müll und CO2-Reduktion als auch mit sozialen Fragen wie Ausbildung und der Schaffung von Arbeitsplätzen. Unter Einbeziehung der Anwohner wurden drei Pilotprojekte entwickelt, die sich mit folgenden Themen beschäftigen: Baustoffgewinnung durch Recycling, kooperativer Wohnraum und Gemüseanbau in der Stadt („Urban Farming“).

„R-URBAN ist ein kleiner, aber richtungsweisender Eingriff in eine bestehende Struktur. Die Architekten von AAA haben in diesem Projekt auf einer Mikroebene verschiedene Lösungsvorschläge für die großen sozialen und ökologischen Fragen in der Stadt entwickelt. Die drei Pilotprojekte haben für uns Pioniercharakter, weil sie sich als belastbar erwiesen haben, weil sie die Menschen vor Ort stärken und weil sie zur Wiederbelebung einer vernachlässigten Gegend beitragen“, so die Begründung der Jury.

Für die Kategorie „Forschung & Initiative“ entschied die Jury, das Preisgeld in Höhe von 60.000 EUR aufzuteilen. 30.000 EUR gehen an die Preisträger, und je 7.500 EUR leisten einen Beitrag zur Fortsetzung folgender nominierter Forschungsprojekte und Initiativen: Camenzind East Africa (Tansania; Camenzind, BHSF): Ausbildungsprojekt zum Aufbau eines Architekturmagazins für Ostafrika; ein Forschungsprojekt zur Erhaltung lokaler Baupraktiken in Himachal Pradesh (Indien); Oyster-tecture (USA; SCAPE landscape architecture): Nutzung von Austern zur Renaturierung des Hafenbeckens in Brooklyn sowie Sunny Water Lilies (Niederlande, The Why Factory / Ulf Hackauf und Pirjo Haikola mit Gonzalo Rivas): ein visionäres Designkonzept für schwimmende Solarkraftwerke.

„Die Auswahl der diesjährigen Gewinner und Nominierten entfaltet eine starke Botschaft, die vor allem junge Architekten ermutigen soll, sich weiterhin für mehr Nachhaltigkeit in der gebauten Umwelt zu engagieren. Beste Voraussetzung dafür ist ein interdisziplinärer Designprozess, der von Anfang die Bedürfnisse von Mensch und Umwelt und die Möglichkeiten von Technologie und Gestaltung berück-sichtigt“, freuen sich die Kuratoren des Preises, Kristin Feireiss und Hans-Jürgen Commerell vom Aedes Architekturforum, Berlin.

Die Preisverleihung des Zumtobel Group Award 2012 findet am 16. November 2012 in Berlin statt.


Mitglieder der Jury 2012:
Kunlé Adeyemi, Architekt & Stadtplaner, Gründer NLÉ, Amsterdam (NL)
Ute Meta Bauer, Associate Professor am Massachusetts Institute of Technology (Cambridge, USA)Stefan Behnisch, Architekt / Behnisch Architekten, Stuttgart, München (D), Boston (USA)
Yung Ho Chang, Architekt / Atelier FCJZ, Peking (CN)
Brian Cody, Vorstand Institut für Gebäude und Energie, Technische Universität Graz (AT)
Kazuyo Sejima, Architektin / SANAA, Tokio (JP)
Winy Maas, Architekt / MVRDV, Rotterdam (NL)
Harald Sommerer, CEO Zumtobel Group, Dornbirn (AT)


Über den Zumtobel Group Award
Der Zumtobel Group Award wird im Auftrag der Zumtobel Gruppe vom Aedes Architekturforum, Berlin, kuratiert. Die Auszeichnung für Nachhaltigkeit und Menschlichkeit in der Gebauten Umwelt wird in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen. Für den Award 2012 wurde im Herbst 2011 erstmalig eine öffentliche Ausschreibung durchgeführt. Die über 230 eingereichten Projekte wurden im Rahmen einer Vorjury-Tagung im Frühjahr 2012 auf je 20 Projekte pro Kategorie verdichtet. Aus diesen Projekten ermittelte die Jury im Juni 2012 die Preisträger.

Preisträger 2007 und 2010
2007 wurden das Federal Building in San Francisco von Thom Mayne / Morphosis und ein Forschungsprojekt für ein Aufwindkraftwerk des Ingenieurbüros Schlaich Bergermann Solar ausgezeichnet. Preisträger im Jahr 2010 waren das franko-brasilianische Architekturbüro Triptyque für das Projekt „Harmonia 57“ in Sao Paolo sowie das gemeinnützige Designkollektiv „Terreform ONE“ für ein visionäres Forschungsprojekt für eine nachhaltige Zukunft für New York City.


Pressekontakt
Zumtobel Group 
Astrid Kühn-Ulrich
Head of Corp. Communications
T +43 (0)5572 509-1570
astrid.kuehn@zumtobel.com

AEDES Architekturforum Berlin
Kristin Feireiss / Hans-Jürgen Commerell
T +49 (30) 282-70 15
aedes@baunetz.de  




Artikel teilen