Investor News

Ad-hoc Meldung: Bericht zum 3. Quartal 2011/12 (Mai - Januar) der Zumtobel AG
06.03.2012
In den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2011/12 erreichte die Zumtobel Gruppe ein Umsatzwachstum von 6,1% auf 964,2 Mio EUR (Vorjahr: 908,9 Mio EUR). Dabei stellt sich die Entwicklung betrachtet nach Segmenten sehr unterschiedlich dar: Im professionellen Leuchtengeschäft (Lighting Segment) wurde in den ersten neun Monaten ein solides Wachstum von 10,3% auf 712,4 Mio EUR (VJ: 646,0 Mio EUR) erreicht. Enttäuschend entwickelte sich das Geschäft mit Betriebs- und Steuergeräten sowie LED-Komponenten (Components Segment). In diesem Bereich sank der Umsatz im Berichtszeitraum um 3,2% auf 310,9 Mio EUR (VJ: 321,2 Mio EUR), wobei der Umsatzrückgang im dritten Quartal mit minus 13,2% sehr deutlich ausgefallen ist.

Ergebnis deutlich unter Vorjahr
Das bereinigte operative Ergebnis vor Steuern und Zinsen (ber. EBIT) lag nach den ersten drei Quartalen 2011/12 mit 34,1 Mio EUR deutlich unter dem Vorjahreszeitraum (64,4 Mio EUR). Dieser Rückgang ist zum Großteil auf die geplanten Wachstumsinvestitionen, v.a. den Aufbau der Vertriebsstrukturen, sowie die Belastungen aus dem Technologiewandel zurückzuführen. Darüber hinaus hat das schwache Komponentengeschäft die Ertragskraft zusätzlich belastet. Für die ersten neun Monate ergibt sich eine EBIT-Marge von 3,5% (VJ: 7,1%). Das Periodenergebnis ging um 64,1% auf 18,9 Mio EUR zurück (VJ: 52,6 Mio EUR). Daraus ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von 0,44 EUR (VJ: 1,23 EUR).

Free Cashflow unter Vorjahr – weiterhin solide Bilanzstruktur
Im Vergleich zum Vorjahresstichtag erhöhte sich der Working Capital Bestand auf 265,7 Mio EUR (VJ: 227,8 Mio EUR). Ursachen dafür liegen im gestiegenen Geschäftsvolumen im Lighting Segment sowie in hohen Vorratsbeständen im Components Segment, die angesichts der schwachen Nachfrageentwicklung nur langsam abgebaut werden. Im Rahmen der Wachstumsstrategie fand zudem eine höhere Investitionstätigkeit statt (38,6 Mio EUR vs. 33,0 Mio EUR im VJ). Beide Faktoren führten zu einem negativen Free Cashflow, der sich mit minus 19,6 Mio EUR gegenüber dem zweiten Quartal zwar leicht verbesserte, aber unter dem Vorjahreswert von minus 11,7 Mio EUR lag. Mit einer Eigenkapitalquote von 37,9% (Bilanzstichtag: 37,1%) und einem Verschuldungsgrad von 46,7% (Bilanzstichtag: 37,3%) weist die Zumtobel Gruppe weiterhin eine solide Bilanzstruktur auf.

Ausblick: Große Herausforderungen in einem unsicheren Marktumfeld
Der Vorstand der Zumtobel Gruppe sieht für das Leuchtengeschäft weiterhin eine gute Geschäftsaktivität. So wird der eingeschlagene Weg bei Zumtobel und Thorn in Europa in den kommenden Monaten konsequent fortgesetzt. Aufgrund der strukturellen Herausforderungen geht der Vorstand für die Regionen Asien und USA davon aus, dass die gesetzten Wachstumsziele im laufenden Geschäftsjahr noch nicht erreicht werden. Im Komponentengeschäft ist die Visibilität nach wie vor sehr gering und die Herausforderungen groß, eine rasche Rückkehr auf den Wachstumspfad ist daher nicht zu erwarten. Für das Gesamtjahr 2011/12 erwartet der Vorstand für die Zumtobel Gruppe gegenüber dem Vorjahr, vor allem belastet durch das Komponentengeschäft, nur ein leichtes Umsatzwachstum und einen signifikanten Rückgang der EBIT-Marge. Trotz der verschlechterten Geschäftsaussichten hält es der Vorstand strategisch weiterhin für richtig, in den Technologiewandel und die globale Wachstumsstrategie zu investieren.

Investor Relations
Harald Albrecht
Head of Investor Relations
Tel. +43-(0)5572 509-1125
harald.albrecht@zumtobel.com

Pressekontakt
Astrid Kühn-Ulrich
Head of Corporate Communications
Tel. +43-(0)5572 509-1570
astrid.kuehn@zumtobel.com

 




Artikel teilen




Downloads