Investor News

Zumtobel Gruppe wieder auf deutlichem Wachstumskurs
05.07.2006
  • Lichtkonzern wächst bereinigt um 6%
  • Jahresergebnis mit +49,7% erneut deutlich verbessert
  • Europäischer Markt und Asien als Treiber des Umsatzwachstums
  • Fokussierung auf drei Säulen für organisches Wachstum
  • Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2006/07

Dornbirn/Österreich - Mit einem signifikanten Umsatzwachstum konnte die in Dornbirn (Vorarlberg) ansässige Zumtobel Gruppe das Geschäftsjahr 2005/06 (per Ende April 2006) abschließen. Erstmalig seit 2000 war das abgelaufene Geschäftsjahr wieder von einem deutlichem Umsatzzuwachs und erneut einer weiteren Ergebnisverbesserung geprägt. Der europäische Markt trug maßgeblich zum Wachstum bei, Erfolge konnten aber auch durch die Erschließung neuer Märkte in Osteuropa und Asien sowie den Ausbau der LED-Aktivitäten verzeichnet werden. 

Der Umsatz wurde um EUR 55,0 Millionen auf EUR 1.184,2 Millionen (Vorjahr: EUR 1.129,2 Millionen) gesteigert, was einem Zuwachs von 4,9% entspricht. Bereinigt man das Vorjahr um den Umsatz des ehemals konzerneigenen Geschäftsbereichs Werkzeugbau, der im Rahmen eines MBO im Jahr 2004/05 veräußert wurde, betrug das Wachstum 6%.

Dr. Andreas Ludwig, Vorstandsvorsitzender der Zumtobel Gruppe, freut sich über die deutlichen Wachstumssignale: „Nach einer mehrjährigen Restrukturierungsphase konnten wir im abgelaufenen Geschäftsjahr die Weichen erfolgreich auf neues Wachstum stellen. Mit einem bereinigten Umsatzplus von 6 % sind wir im Vergleich zu der sich langsam erholenden Baukonjunktur und im Vergleich zum Wettbewerb überdurchschnittlich gewachsen“.

Das um Restrukturierungs- und Einmalaufwendungen bereinigte EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) konnte um EUR 9,4 Millionen (+10,4% gegenüber Vorjahr) auf EUR 99,5 Millionen gesteigert werden. Das EBIT erreichte EUR 86,1 Millionen, was eine Verbesserung um EUR 2,5 Millionen (3,0%) bedeutet. Hervorzuheben ist die Ergebnisentwicklung der TridonicAtco in Australien, die nach den signifikanten Verlusten des Vorjahres im Verlauf des Berichtsjahres dank eines konsequenten Restrukturierungskonzeptes wieder die Gewinnzone erreichte.

Das Jahresergebnis erhöhte sich im Geschäftsjahr 2005/06 auf EUR 43,6 Millionen und konnte somit um EUR 14,5 Millionen (+ 49,7%) gegenüber dem Geschäftsjahr 2004/05 (EUR 29,1 Millionen) erneut deutlich verbessert werden.

Europäischer Markt und Asien als Treiber des Umsatzwachstums
Das Umsatzwachstum von 4,9% wurde von den beiden Divisionen des Konzerns getragen: Die Umsätze der Zumtobel Lighting Division (mit den beiden Marken Zumtobel und Thorn) erhöhten sich im Vergleich zum Geschäftsjahr 2004/05 um EUR 33,0 Millionen (3,8%) auf EUR 909,5 Millionen. Bereinigt man das Vorjahr um die Umsätze des Werkzeugbaus, lag das Wachstum der Zumtobel Lighting Division bei +5,3%. Die Umsätze der TridonicAtco Division für das Komponentengeschäft erhöhten sich gegenüber dem Geschäftsjahr 2004/05 um EUR 24,1 Millionen (+7,7%) auf EUR 339,5 Millionen.

Wie bereits in den Vorjahren lag der Umsatzschwerpunkt mit 80,1% auf dem europäischen Markt, der deutliche Wachstumssignale erkennen lies. So erhöhte sich der Umsatz in den westeuropäischen Ländern um EUR 26,8 Millionen (+7,1%) und in Osteuropa um EUR 5,4 Millionen (+12,8%) bzw. in Südeuropa um EUR 12,3 Millionen (+13,5%). In den deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz stieg der Umsatz um 2%. Bereinigt um den Werkzeugbau, stieg der Umsatz in den deutschsprachigen Ländern um ca. 6,4%. In der Region Amerika konnte eine Umsatzsteigerung von EUR 7,6 Millionen (+23,4%) verzeichnet werden. Auch in Asien war mit einer Erhöhung um EUR 8,3 Mio (+11,5%) eine deutliche Umsatzsteigerung zu verzeichnen. Umsatzeinbußen waren aufgrund des starken Preisdrucks im Markt und der bewussten Aufgabe nicht profitabler Umsätze in Nordeuropa (-3,6%), Australien und Neuseeland (-6,6%) zu verzeichnen.

Auch die LED-Aktivitäten – für die Zukunft der Zumtobel Gruppe von wachsender Bedeutung – leisteten einen deutlichen Beitrag zur Umsatzsteigerung. So konnte die Zumtobel Gruppe ihren Umsatz mit LED-Leuchten und LED-Komponenten um EUR 4,3 Millionen bzw. 36,1% auf nunmehr EUR 16,4 Millionen steigern. Mit der Gründung von zwei neuen LED-Start-up-Unternehmen im Berichtsjahr – Lexedis Lighting GmbH und Ledon Lighting GmbH – wurde der Bereich wesentlich gestärkt.

Verbesserte Finanzkennzahlen
Aufgrund der positiven Ergebnisentwicklung konnte die Nettoverschuldung gegenüber dem Vorjahr von EUR 397,1 Millionen um EUR 41,0 Millionen auf EUR 356,1 Millionen per 30. April 2006 reduziert werden. Dazu wurden einerseits die Finanzverbindlichkeiten um EUR 34,2 Millionen reduziert und andererseits die flüssigen Mittel um EUR 6,8 Millionen erhöht. Das Eigenkapital konnte im Berichtszeitraum um EUR 50,1 Millionen von EUR 173,6 Millionen im Geschäftsjahr 2004/05 auf EUR 223,7 Millionen im Geschäftsjahr 2005/06 erhöht werden. Dies führt per 30. April 2006 zu einer Eigenkapitalquote von 20,7% (Vorjahr 17%). 

Der Fokus auf Innovation und die Nutzung neuester Technologien wurde durch die Steigerung der Ausgaben für Forschung und Entwicklung unterstrichen. Der Anteil der Ausgaben für diesen Bereich wurde unter Einbeziehung von aktivierten Entwicklungskosten im Geschäftsjahr 2005/06 um EUR 2,7 Millionen (+9,3%) gegenüber dem Vorjahr auf EUR 31,5 Millionen erhöht.

Der Personalbestand der Zumtobel Gruppe hat sich im laufenden Geschäftsjahr von 7.000 FTE auf 7.212 FTE um 3% erhöht. Um die eingeleiteten Wachstumsinitiativen durch ein innovatives Produktportfolio zu unterstützen, wurde der Bereich Forschung und Entwicklung mit einem Ausbau des Personals um 16,8% überdurchschnittlich verstärkt.

Thomas Spitzenpfeil, Finanzvorstand der Zumtobel Gruppe: „Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir die Nettoverschuldung um EUR 41,0 Millionen weiter reduziert und gleichzeitig die Eigenkapitalquote um 3,7% auf nun 20,7% erhöht. Grundlage dafür sind unsere weiter verbesserte operative Performance und das daraus resultierende erfreuliche Jahresergebnis. Die verbesserten Finanzkennzahlen geben uns den notwendigen Freiraum, den Wachstumskurs der Zumtobel Gruppe zu unterstützen und fortzusetzen“.

Meilensteine für Umsatz- und Ergebniswachstum
Entsprechend der Zielsetzung, Umsatz und Ergebnis der Zumtobel Gruppe nachhaltig zu verbessern, konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr wichtige Meilensteine erreicht werden:

  • Strategische Wachstumsinitiativen
    Die Zumtobel Gruppe setzt auf drei Säulen, um neues, organisches Wachstum zu erreichen: die Erschließung neuer Märkte, die Entwicklung neuer Applikationen und technologische Innovation. Vor allem hochleistungsfähige, weiße LED-Lichtquellen werden im Bereich der Allgemeinbeleuchtung zunehmend an Bedeutung gewinnen. Um hier Wachstum zu realisieren, setzt die Zumtobel Gruppe auf ihre LED-Start-ups, Lexedis Lighting GmbH für die Entwicklung und Produktion innovativer Punktlichtquellen und Ledon Lighting GmbH für neuartige Anwendungen auf Basis neuster LED-Technologie. Im Bereich Applikationen liegen die Schwerpunkte auf den Bereichen Außenbeleuchtung und Lichtsteuerung sowie dem Wachstumssegment Hotel & Wellness. Mit Blick auf regionales Wachstum fokussiert sich der Konzern auf die Regionen China, Südostasien und Osteuropa.
  • Profilierung der Marken
    Der Erfolg der Zumtobel Gruppe beruht maßgeblich auf den drei starken, internationalen Marken Zumtobel, Thorn und TridonicAtco. Dabei ist es v.a. im Leuchtengeschäft das Ziel, die beiden Marken noch stärker zu profilieren, um die Segmentierung des Leuchtenmarktes und die Ansprache unterschiedlicher Kundenzielgruppen zu unterstützen. Zum Ende des Geschäftsjahres wurde die bestehende Marke „Zumtobel Staff“ im Rahmen einer internationalen Kampagne durch eine neue, attraktive Wortbildmarke „Zumtobel“ ersetzt.

    Ein wichtiger Meilenstein im Berichtsjahr war der Auftritt auf der internationalen Fachmesse „Light & Building“ im April 06 in Frankfurt am Main. Die Zumtobel Gruppe nutzte diese Plattform, um ihre drei Marken Zumtobel, Thorn und TridonicAtco und ihre beiden LED Start-up-Firmen erstmals auf einer zusammenhängenden Messefläche, aber mit markenspezifisch gestalteten Ständen zu präsentieren und sich damit als einer der wenigen globalen Spieler der internationalen Lichtindustrie zu positionieren. Deutlich höhere Besucherzahlen auf allen Ständen der Gruppe und die positive Reaktion der Kunden auf die präsentierten Neuheiten sind ein positives Signal für die erwartete weitere Erholung der Nachfrage.
  • Weitere Restrukturierung der „Supply Chain“
    Im Geschäftsjahr 2005/06 wurde die eingeleitete Restrukturierung des Produktionsnetzwerkes fortgesetzt und in weiten Teilen abgeschlossen. Zielsetzung dabei ist, die ehemals regional strukturierte Fertigung von Zumtobel und Thorn in nur eine weltweite Supply Chain zu konsolidieren sowie die Vorteile von Outsourcing und der Produktion in Niedriglohnländer zu realisieren. Mittelfristig strebt das Unternehmen an, im Bereich der Leuchtenfertigung ca. 50% des Volumens in Westeuropa zu fertigen – nahe am Markt für das Projektgeschäft – und ca. 50% über Niedriglohnstandorte sowie vermehrte Zukaufaktivitäten (Outsourcing) und Auslagerung der Produktion (Offshoring). 

    So wurde im Berichtsjahr ein neues Leuchtenwerk in Guangzhou, Südchina eröffnet. Auch in Curtici, Rumänien wird derzeit ein neues Werk errichtet, das im Herbst 2006 die Produktion aufnehmen wird. Im Zuge dessen wird die Produktion aus dem Leuchtenwerk im deutschen Tettnang nach Dornbirn und Rumänien verlagert. Einen weiteren Meilenstein der Restrukturierung bildet die Konsolidierung der Leuchtenproduktion in Australien von zwei bestehenden in eine neu zu errichtende Fertigung. Für diese Maßnahme wurde im Rahmen der Bilanz 05/06 mit einer entsprechenden Rückstellung vorgesorgt. Im Komponentengeschäft hat auch die TridonicAtco ihre Präsenz in Asien ausgebaut: Im Spätsommer 2005 wurde eine neue Komponentenfertigung im südchinesischen Shenzhen in Betrieb genommen, im Herbst folgte die Gründung einer eigenen chinesischen Vertriebsgesellschaft.
  • Fortsetzung der Effizienz- und Kostensenkungsmaßnahmen
    Im Berichtsjahr wurde zudem das Projekt „Salomon“ initiiert mit dem Ziel, Abläufe und Strukturen in der Verwaltung und dem Vertrieb der Zumtobel Lighting Division effizienter zu gestalten und so nachhaltig Kosten zu senken. Die im Kalenderjahr 2005 festgelegten Maßnahmen konnten teilweise noch im Berichtszeitraum umgesetzt werden und werden in 2006/07 zu deutlichen Einsparungen führen.

Börsengang als Fortsetzung der Expansionsstrategie
Nach dem Bilanzstichtag ist als besonderes Ereignis der Börsengang des Unternehmens am 12. Mai 2006 zu vermerken. In diesem Zusammenhang wurde das Grundkapital der Gesellschaft von EUR 92.023.360 auf EUR 111.760.860 erhöht. Der Bruttobetrag aus der Kapitalerhöhung belief sich auf EUR 161,8 Millionen. Aus den Nettoerlösen der Kapitalerhöhung sowie anderen liquiden Mitteln wurden freiwillige Rückzahlungen in Höhe von EUR 143 Millionen auf langfristige, syndizierte Bankverbindlichkeiten geleistet. Der Börsengang der Zumtobel AG ist für das Unternehmen eine konsequente Fortsetzung der jahrzehntelangen Expansion des ehemaligen Vorarberger Familienunternehmens zu dem führenden Global Player der Lichtindustrie. Die verbesserte Finanzierung als Resultat des Börsengangs sowie der nun bestehende Zugang zum Kapitalmarkt geben der Zumtobel Gruppe u.a. die Möglichkeit, die Konsolidierung der noch stark fragmentierten Lichtindustrie voranzubringen.

Ausblick Geschäftsjahr 2006/2007
Das Management erwartet aufgrund eines verbesserten Marktumfeldes sowie der Fortsetzung der Wachstumsinitiativen für das Geschäftsjahr 2006/07 weiteres Umsatzwachstum. Die konsequente Fortführung der Effizienzmaßnahmen, die im neuen Geschäftsjahr nicht mehr anfallenden Restrukturierungskosten sowie geringere Finanzierungskosten infolge der durch den Börsengang verbesserten Kapitalstruktur sollten – eine weiterhin positive Marktlage vorausgesetzt – zu einer weiteren merklichen Steigerung des Ergebnisses führen.

Dr. Andreas Ludwig, Vorstandsvorsitzender der Zumtobel Gruppe, blickt dem kommenden Geschäftsjahr positiv entgegen: „Wir werden unseren Wachstumskurs auch im nächsten Jahr fortführen und unsere Position als Innovations- und Technologieführer in der internationalen Lichtindustrie weiter stärken. Wir sehen unser Unternehmen und die Zumtobel Aktie als ein nachhaltiges, attraktives Investment. In diesem Sinne bin ich zuversichtlich, dass wir unsere Ziele und die Erwartungen unserer Aktionäre erfüllen werden“.


Die Zumtobel Gruppe auf einen Blick:

Geschäftsjahr 

2005/06 

 2004/05

      
 Umsatz in Mio (EUR)

 1.184,2

 1.129,2

 EBIT

 86,1

 83,6

 in % vom Umsatz

 7,3%

 7,4%

Bereinigtes EBIT

99,5

90,1

in % vom Umsatz

8,4%

8,0%

Jahresergebnis

43,6

29,1

Nettoverbindlichkeiten

356,1

397,1

Eigenkapital

223,7

173,6

in % der Bilanzsumme

20,7%

17,0%

Mitarbeiter (FTE) zum Bilanzstichtag

7.212

7.000

Pressekontakt
Astrid Kühn-Ulrich
Head of Corporate Communications
Tel.: +43 (5572) 509 - 1570
Mobil: +43 (676) 89202002
astrid.kuehn@zumtobel.com

Investor Relations
Christian Hogenmüller
Head of Corporate Reporting
Tel.: +43 (5572) 509-506
Fax.: +43 (5572) 509-9506
christian.hogenmueller@zumtobel.com


_______________________________________________________
Die Zumtobel Gruppe – Globaler Marktführer in der Lichtindustrie

Die Zumtobel Gruppe mit Konzernsitz in Dornbirn, Vorarlberg (Österreich), ist ein Global Player in der Lichtindustrie. Die Unternehmensgruppe, die aus der 1950 gegründeten „Elektrogeräte und Kunstharzpresswerk W. Zumtobel KG“ hervorging, beschäftigt heute über 7.200 Mitarbeiter und erreichte im Geschäftsjahr 2005/06 einen Jahresnettoumsatz von 1.184,2 Millionen Euro. Die Unternehmensgruppe unter Führung des Vorstands Andreas J. Ludwig (CEO) und Thomas Spitzenpfeil (CFO) gliedert sich heute in zwei Teilkonzerne: Die Zumtobel Lighting Division für das Leuchtengeschäft umfasst die beiden Marken Thorn und Zumtobel sowie das gemeinsame Produktionsnetzwerk International Lighting Technologies. Ergänzend dazu gibt es die TridonicAtco Division für Lichtkomponenten. Das Geschäftsjahr der Zumtobel Gruppe läuft vom 1. Mai bis 30. April.




Artikel teilen




Downloads