Investor News

Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt
29.12.2016
Am 27.12.2016 hat ein Schiedsgericht seinen Schiedsspruch in der Sache von LLEDÓ ILUMINACIÓN S.A. gegen Zumtobel Lighting GmbH im Zusammenhang mit der Beendigung des Vertragshändler-Vertrages aus dem Jahr 2008 erlassen.

Wie erwartet, hat das Schiedsgericht dem ehemaligen spanischen Vertragshändler Lledó für die vorzeitige Kündigung des Vertrages durch Zumtobel einen Schadenersatz von EUR 933,681.30 zugesprochen (EUR 1,3 Mio. sind aktuell hierfür rückgestellt). Allerdings hat das Gericht darüber hinaus Lledó auch einen Ausgleichsanspruch in Höhe von EUR 6,2 Mio. zugesprochen, der sich auf eine äußerst fragwürdige Rechtsgrundlage stützt und daher keinesfalls erwartet wurde.

Gegen das Schiedsurteil ist kein erfolgsversprechendes Rechtsmittel möglich.

Die Belastung aus dem Schiedsspruch wird als Sondereffekt verbucht und hat keine Auswirkungen auf die bestehende Guidance der Zumtobel Group in Bezug auf die Prognose für das bereinigte Gruppen-EBIT für das Geschäftsjahr 2016/17.

 




Artikel teilen